Gründung und Entwicklung 
SPD Ortsverein Holzhausen 

Schon in der Hütteroth-Chronik aus dem Jahr 1911 wird die sozialdemokratische Einstellung der Arbeiter, vor allem der Bergleute in Holzhausen, erwähnt.

Das erste schriftliche Dokument, welches noch existiert, stammt aus dem Jahre 1922. In diesem wird der Eintritt von Wilhelm Arend und Heinrich Hempe im Januar 1922 bestätigt. Zu diesem Zeitpunkt muss der Ortsverein also schon bestanden haben.

Gegründet wurde der Ortsverein Holzhausen vermutlich im Jahre 1920 von einer Gruppe Bergarbeiter um Fritz Bente, Julius Flöther und August Duthe. Wer von ihnen als Vorsitzender fungierte ist nicht bekannt. Fest steht nur, dass der 1. Kassierer Karl Dippel war.

Als weitere Mitglieder bis zum Jahr 1933 sind bekannt: Heinrich Schütz, Richard Schäfer, Heinrich Hellwig, Konrad Lotze, Heinrich Flöther, Rudolf Andrecht, August Reuse, Karl Bergmann, Konrad Köhler.

Nach der Machtergreifung der Nazis im Jahre 1933 wurden offenbar alle Aktivitäten eingestellt und sämtliche Unterlagen vernichtet. Bei der Säuberungsaktion der SA im März 1933, als alle Sozialdemokraten und Kommunisten des Kreises nach Hofgeismar gebracht und zusammengeschlagen wurden, wurde Fritz Bente zur "Umerziehung" in das KZ Breitenau (Guxhagen) verschleppt. Die übrigen Sozialdemokraten waren in den Wald geflüchtet und haben sich heimlich im Tannenkamp getroffen. Von den körperlichen Misshandlungen waren in Holzhausen nur die Kommunisten betroffen. Es ist überliefert, dass es den Nazis bei einer Durchsuchung nicht gelang an die Parteikasse heranzukommen. Karl Dippel hatte das Geld vorher versteckt und später soll die Kasse bei einem gemeinsamen Fest "niedergemacht" worden sein.

Im November 1944 haben sich die alten Genossen heimlich getroffen, um die Belange von Holzhausen nach dem bevorstehenden Zusammenbruch in ihre Hände nehmen zu können und zum Wohle von Holzhausen mit den Besatzungstruppen zusammenzuarbeiten.

Nach 1945 bestand der SPD Ortsverein aus folgenden Mitgliedern:
Ernst Schröder, August Duthe, August Schütz, Richard Schäfer, (Bürgermeister von 1945 - 1948), Rudolf Andrecht (Bürgermeister 1948 - 1953), Fritz Bente, Heinrich Schütz, August Reuse, Julius Flöther, Willi Kurth, Fritz Damrath, Fritz Wirth, Heinrich Hellwig, Heinrich Hempe, Wilhelm Arend, Konrad Lotze, Karl Dippel, Karl Bergmann, Willi Schäfer, Moritz Bente, Konrad Köhler, Anton Köhler.

Die Gründungsversammlung wurde nach der Aufhebung des Parteienverbots in der Gaststätte Köster abgehalten. August Duthe wurde Fraktionsvorsitzender in Holzhausen und war Mitglied des 1. Kreistages in Hofgeismar.

Die Vorsitzenden des Ortsvereins Holzhausen nach 1945 waren:

1. Ernst Schröder
2. Emil Zwirz (Ehrenvorsitzender)
3. Rolf Scharfe (Ehrenvorsitzender)
4. Udo Fuhrmann
5. Peter Bobbe


Aktuelles

21.02.2018
Herzliche Einladung zur nächsten Zusammenkunft am 21.02., um 15.00 Uhr, im Haus Schulplatz 1 (AWO-Raum)   Thema: ...  mehr
01.02.2018
Die nächste OV-Versammlung findet am 1. Februar um 18.00 Uhr im Gemeinschaftshaus Immenhausen statt.   Themen:  1. ...  mehr
27.12.2017
Michael Walter siegte beim Skatturnier des SPD-Ortsvereins der Stadt Immenhausen mit 2113 Punkten und ...  mehr
12.12.2017
Am 16.11. stellte sich Bürgermeister Schützeberg öffentlichkeitswirksam hinter ...  mehr
25.08.2017
In unregelmäßigen Abständen werden die ausgeschiedenen Mandatsträger von der SPD-Fraktion ...  mehr